Über uns

Wir sind eine Regionalgruppe von Scientists4Future (S4F). Als solche bilden wir ein Netzwerk aus Wissenschaftlern in der Region Rhein-Neckar, welche die FridaysForFuture (FFF) Bewegung und insbesondere FFF Heidelberg unterstützen. Wir arbeiten in Projekt-Arbeitsgruppen mit dem übergeordneten Ziel die Gesellschaft über aktuelle Erkenntnisse aus der Forschung zum Klimawandel zu informieren.

Die Regionalgruppe Heidelberg ist ein Netzwerk von rund 200 Wissenschaftlern, welche in der Region Rhein-Neckar forschen. Wir sind am überinstitutionellen Heidelberg Center for the Environment der Universität Heidelberg, am Institut für Energie- und Umweltforschung und weiteren Instituten vertreten. Die selbstständigen Arbeitsgruppen planen Projekte bzw. diskutieren Themen. Ergebnisse und Berichte dieser Gruppen werden im zwei-wöchentlich stattfindenden Plenum ausgetauscht, schauen Sie doch mal vorbei! Das Koordinationsteam organisiert und moderiert das Plenum. Daneben repräsentiert dieses Team S4F Heidelberg auch gegenüber anderen Organisationen, Bewegungen und der Presse. In der Vergangenheit wurden u.a. öffentliche Vorträge und Workshops organisiert. Aktuell kommt die Zusammenarbeit mit Schulen dazu. Im Rahmen dieser Kooperationen bringen Heidelberger Wissenschaftler aktuelle Forschungsergebnisse in die Schulklassen und unterrichten über Phänomene im Zusammenhang zum Klimawandel.

Scientists4Future kurz erklärt

Scientists for Future (S4F) ist ein überinstitutioneller, überparteilicher und interdisziplinärer Zusammenschluss von Wissenschaftler*innen, die sich für eine nachhaltige Zukunft engagieren. Als selbstorganisierte Basisbewegung ist sie inzwischen in Deutschland, Österreich und der Schweiz etabliert und vernetzt sich mit entsprechenden Initiativen in weiteren Ländern. Erste breitere Aufmerksamkeit erhielt S4F im vergangenen Jahr für ihre Stellungnahme für mehr Klimaschutz, die von 26.800 Wissenschaftler*innen aller Fachrichtungen unterzeichnet wurde.

Wissenschaftler*innen, die sich bei S4F engagieren, beraten Gruppen und Einzelpersonen von Fridays for Future und ähnlichen Nachhaltigkeitsbewegungen und betreiben proaktive Wissenschaftskommunikation. Beispiele sind Informationsveranstaltungen in Schulen, Hochschulen, bei Wirtschaftsunternehmen oder im öffentlichen Raum, Aktivitäten in klassischen und digitalen Medien sowie die Teilnahme an Podiumsdiskussionen. Erklärtes Ziel von S4F ist es, die Stimme der Wissenschaft in den politischen Diskurs einzubringen und zielgerichtete Dialoge zwischen Interessengruppen zu fördern.